Bis zu 250 Euro jährlicher Zuschuss für das E-Auto

Die Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) macht es möglich. Denn mit einer Registrierung bei einem Dienstleister zur Vermarktung der THG-Quote eines jeden Elektroautos können die Eigentümer alleine im Jahr 2021 bis zu 162 Euro je Fahrzeug verdienen. Die Auszahlungen beginnen im Frühjahr 2022 und werden jedes Jahr etwas höher ausfallen.

Geld für ElektroautosDie seit dem Jahr 2015 in Deutschland gesetzlich normierte THG-Quote ist ein marktbasiertes Klimaschutzinstrument, das darauf abzielt, mehr erneuerbare Energien in den Verkehrssektor einzubringen und dadurch klimaschädliche Treibhausgase zu reduzieren. Bei der Verbrennung von Benzin und Diesel entsteht Kohlendioxid. Der Anstieg dieses Treibhausgases verstärkt die globale Erwärmung. Um das zu verhindern, soll Deutschland 2045 klimaneutral sein. Das bedeutet, dass der Straßenverkehr nahezu ohne fossile Kraftstoffe wie Benzin und Diesel auskommen muss. Die Politik will das mit dem Umweltbonus, Kfz-Steuern nach CO2-Ausstoß und CO2-Limits für die Neuwagenflotte der Hersteller erreichen. Ein weiterer Baustein bildet die Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote).

Die THG-Quote gibt es schon seit 2015. Unternehmen, die Mineralöl in den Handel bringen, müssen jährlich die Menge an Kraftstoffen, die CO2 bei der Verbrennung erzeugen, reduzieren. Verstößt ein Mineralölunternehmen dagegen, werden Strafzahlungen fällig.

Der Gesetzgeber hat nun in diesem Sommer 2021 entschieden, dass Fahrer eines vollelektrischen Elektroautos klimaschädliche Treibhausgasemissionen reduzieren und daher vom THG-Quotenhandel profitieren können. Ein Elektrofahrzeug kann THG-Quoten verdienen und an Mineralölunternehmen verkaufen. Kritiker bemängeln, dass bei der Anrechnung die Art der Stromerzeugung für den Ladestrom noch keine Rolle spielt. Wäre Ökostrom Pflicht, wäre der Anreiz zum Ausbau erneuerbarer Energieerzeugung größer.

Plug-in-Hybride sind ausgeschlossen

Für Besitzer von reinen Elektroautos (also keine Plug-in-Hybride) bedeutet es bares Geld. Jedes Jahr, zunächst bis 2030, können Privatleute Geld fürs Elektroauto bekommen. Los geht es 2022 mit Prämien zwischen 100 und 250 Euro pro Auto. Dafür müssen die Halter von E-Autos ihr Fahrzeug beim Umweltbundesamt registrieren und die eingesparte Menge CO2 am Markt anbieten. Das ist für private Fahrzeughalter allerdings zu aufwändig. Darum haben sich die unten genannten Vermittlungsplattformen gebildet. Sie aggregieren die THG-Quote von vielen Autobesitzern und bieten sie als große CO2-Einsparungen am Markt an. Dabei wird für jedes E-Auto die CO2-Einsparung in der Größenordnung von knapp 2.000 kWh pro Jahr angerechnet.

Die Halter der Fahrzeuge können ihren Anspruch bei einem der unten genannten Anbieter anmelden. Dazu genügen die persönlichen Kontaktdaten sowie ein Foto vom Fahrzeugschein. Voraussetzung ist, dass man als Halter im Fahrzeugschein eingetragen ist. Die Anbieter registrieren das Fahrzeug beim Umweltbundesamt und bündeln die registrierten Einsparungen der E-Autofahrer, um sie dann beim Umweltbundesamt als handelbare THG-Quote drei Jahre lang anerkennen zu lassen.

Auszahlung erfolgt frühestens im März

Die Anbieter übernehmen also die die komplette Abwicklung und finanzieren sich anteilig vom erzielten Verkauf der THG-Quote. Das entsprechende Gesetz sieht vor, dass nicht beanspruchte Quoten von der Bundesregierung verkauft werden. Die Erlöse fließen dann vollständig in den Staatshaushalt.

Nach der Registrierung werden immer ab dem 1.1. des Folgejahres die CO2-Einsparung des Elektroautos beim Umweltbundesamt geltend gemacht. Die Bearbeitung und der Verkauf benötigen dann etwa zwei Monate, sodass immer im März die Auszahlung erfolgen kann. Die Daten werden verschlüsselt gespeichert und ausschließlich für die Abwicklung des Antrages verwendet.

Hier eine Übersicht der Plattformen, die nach Anmeldung die Prämie auszahlen:

AnbieterLinkPrämie (ab 2022)Bemerkung
emobiahttps://emobia.de/250 €für Privatpersonen
Emovyhttps://emovy.de/250 €für Flottenbetreiber
eQuotahttps://equota.de265 €für Flottenbetreiber
Fairnergyhttps://www.fairnergy.org/275 €für Privatpersonen
Geld für E-Autohttps://geld-fuer-eauto.de/250 €für Privat und Flotte
greentraxhttps://www.greentrax.de275 €für Privatpersonen
M3Ehttps://www.thgquoten.com/255 €für Privat und Flotte
Maingau Energiehttps://www.maingau-energie.de/e-mobilitaet/thg-quotenhandel260 €nur für Stromkunden
smartificatehttps://smartificate.de/250 €für Privatpersonen
The Mobility Househttps://www.mobilityhouse.com/de_de/thg-quote-verkaufen250 €für Privat und Flotte